Gemeindehaus Oekolampad

Die Umnutzung des Ge­meindehauses Oekolampad im Iselin­ Quartier ist ein Projekt der Wibrandis Stiftung, das diese der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Basel­ Stadt im November 2020 abgekauft hat.

Die nach Johannes Oekolampad, dem Reformator von Basel, benannte Kirche wurde von den Architekten Emil Becher und Eugen Tamm erbaut und ist mit ihrer kubischen Backsteinarchi­tektur der klassischen Moderne ver­pflichtet. 1931 wurde das Gemeindehaus Oekolampad eingeweiht – 2011 fand dort der letzte Gottesdienst statt. Seitdem wird der denkmalgeschützte Bau nicht mehr für kirchliche Zwecke genutzt.

Ab Sommer 2022 wird die Wibrandis Stiftung das Gemeindehaus Oekolampad sanieren und umbauen, ab 2024 wird sie die Räumlichkeiten im Sinne einer Förderung vier gemeinnützigen Basler Institutionen zur Verfügung stellen. Die Sanierung und der Umbau werden durch die Vécsey Schmidt Architekten GmbH realisiert auf der Grundlage einer Testplanung, die die Wibrandis Stiftung in Begleitung der Kantonalen Denkmalpflege Basel­-Stadt und des Planungsamts Basel­-Stadt durchgeführt hat.

Erdgeschoss Gemeindehaus Oekolampad


AMIE Basel 
Basler Wirrgarten 
Quartiertreffpunkt 
Vorstadttheater Basel 
Bistro

Obergeschoss Gemeindehaus Oekolampad